Einfach einen Stammbaum erstellen

Ein Stammbaum erzählt die Geschichte eines Menschen

Gepostet in Allgemein

Immer häufiger kommt es vor, dass Menschen wissen möchten, wo ihre Wurzeln sind. Sie wollen erfahren, wer ihre Vorfahren waren und wo sie gelebt haben. Zuweilen wird das Erstellen eines Stammbaums auch als Geschenkidee für einen runden Geburtstag oder eine Goldhochzeit genutzt. Wie es der Name sagt, werden die Vorfahren in Form eines Baumes aufgeführt. Am Anfang steht immer der älteste Ahn und darunter folgen die Abkömmlinge, die nach weiblichem und männlichem Geschlecht getrennt wurden.

Wer die Familiengeschichte ergründen möchte, der wird zunächst ältere Verwandte nach Unterlagen fragen. Häufig befinden sich diese auf dem Dachboden oder im Keller und sind in Vergessenheit geraten. Leider wurden aber nicht immer alle Schriftstücke aufbewahrt und der Ahnenforscher muss sich an eine aufwendige Recherche machen.

Das Forschen nach Unterlagen kann in den Standesämtern beginnen, wo die Ureltern gelebt haben. Häufig können Kirchenverwaltungen und Pfarreien ebenfalls bei der Suche nach alten Schriftstücken behilflich sein. Die Arbeit ist langwierig und erfordert ein hohes Maß an Geduld. Falls jemand nicht die Zeit für die aufwendigen Recherchen aufbringen kann oder möchte, dann hat er die Möglichkeit, einen professionellen Ahnenforscher damit zu beauftragen.

Häufig wird beim Erstellen des Stammbaums das Internet als Hilfsmittel genutzt. Dort gibt es Plattformen, die sich darauf spezialisiert haben und die Arbeit erleichtern. Aber auch in diesem Fall muss der Interessierte selbst tätig werden und Zeit und Geduld mitbringen. Allerdings wird er nach der Erstellung mit Recht stolz auf sein Werk sein. Die Mühe lohnt sich und er kann auf Verwandtschaftsgrade stoßen, die er vorher nicht ahnen konnte.